Die Story

Wie sich zwei Menschen kennenlernen und auf die Idee kommen, gemeinsam Insekten-Snacks zu produzieren.

Es begann alles mit einem (un)gewöhnlichen Kochabend im Sommer 2018, an dem Sebastian Insektenliebhaber in seine Küche einlud. Einer der Gäste war an diesem Abend Camilo. Der Diplom-Ingenieur für technischen Umweltschutz stammt aus Kolumbien und hat einen natürlichen Bezug zu Insekten als Nahrungsmittel. Was für Europäer ein ungewöhnlicher Gedanke ist, war für ihn von klein auf normal. In Kolumbien schätzt man Insekten als nahrhaften Bestandteil der täglichen Ernährung, weshalb ihm die Vorteile der besonderen Proteinquelle schon früh bewusst waren. Alle weiteren Argumente für die Verwertung von Insekten als Lebensmittel lernte er viele Jahre später im Studium. Dabei ging es hauptsächlich um die weltweit begrenzten Ressourcen, die von Würmern, Heuschrecken & Co. bedeutend schonender beansprucht werden als von gewöhnlichen Nutztieren.

So traf langjähriges Know-How über die Eigenschaften von Insekten mit ebenso viel Unternehmergeist zusammen und die beiden entschieden sich, gemeinsam ein Start-Up zu gründen. Die Geburtsstunde von „Native Foods“ war gekommen.

Nachdem sich beide schnell einig waren, welche Snacks das Sortiment eröffnen sollten, kam der mühsame Teil, der mit jeder Unternehmensgründung einhergeht. Neben der Suche nach geeigneten Partnern, die in Qualität sowie Nachhaltigkeit den hohen Ansprüchen der beiden Gründer entsprechen sollten, musste die Lebensmittelzulassung gemeistert werden. Da die EU erst seit 2018 Insekten als Lebensmittel reguliert, gehörte auch das zu den anfänglichen Hürden, die einige Nerven und Nächte in Anspruch nahmen.

Mit vielversprechenden Lieferanten an der Seite konnte es wenig später an die Herstellung der ersten Insektensnacks gehen. Eine weitere, ungeahnte Herausforderung, denn wie sich herausstellte, gab es nicht viele Bäckereien, die bereit waren Insekten in ihre Produktionsstraße aufzunehmen. Aber eine kleine Bäckerei entschied sich am Ende doch für die Lebensmittel der besonderen Art und so wurde nach vielen Versuchen am heimischen Backofen die erste Produktion in Auftrag gegeben.

Mit dem Holi-Cracker sowie einem Tortilla-Chip ging es dann 2019 zur weltweit größten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau – der Grünen Woche in Berlin – wo sich die Insekten-Snacks der ersten öffentlichen Kritik aussetzen sollten. Hier stellten beide Gründer erstmals fest, dass die Cracker nicht nur für ihre Freunde, die als Testesser herhalten durften, sondern auch für den breiten Kundenmarkt bereit waren. Mit viel Euphorie und Überzeugung von der Idee wurde seitdem umso intensiver an Rezepten gefeilt und Produkte weiterentwickelt.

Und so nahm alles seinen Lauf…

Mittlerweile beliefert Native Food unter dem neuen Markennamen “Pinaks” lokale Abnehmer sowie einige Online-Shops und ist bereit, noch mehr Menschen von den Vorteilen und dem Geschmack ihrer Insektenbasierten Produkte zu überzeugen. Werde Teil dieser Entwicklung und probier‘ es aus!

Unsere Produkte

Verschaffe dir einen Überblick über unserer Cracker in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

ZU DEN PRODUKTEN

Fragen?

Schreib uns eine Nachricht und wir beantworten alle Fragen rund um Pinaks und unsere Snacks. Du möchtest mit uns zusammenarbeiten? Toll! Schreib uns dazu eine E-Mail an business[at]pinaks.de.

KONTAKT